Mario Asef

Mario Asef

Mario Asef studierte Architektur und Kunst in Argentinien, Deutschland und England. Seine Arbeiten wurden weltweit ausgestellt, zuletzt in Quartier 21 (Wien), Kühlhaus (Berlin), Junge Kunst e.V. (Wolfsburg), Kasa Galerie (Istanbul), Abandoned Gallery (Malmö), Samzie Space (Seoul), Nouvel Organon (Paris). Zu den letzteren Museumsausstellungen gehören Hamburger Kunsthalle, Villa Merkel, Künstlerhaus Bregenz und die Akademie der Künste Berlin. Seine Videos, Fotografien, Klanginstallationen und Interventionen im öffentlichen Raum behandeln architektonische sowie gesellschaftspolitische Fragen und setzen sich auseinander mit deren räumlicher Darstellbarkeit.

Standorte: Schloss Lübben (Nr. 1 im Kunstkompass)

 

Unter dem Stichwort Konsum entwickelte der Künstler Mario Asef drei Projekte, die sich mit Prozessen der Nutzung und Transformation von Landschaft beschäftigen. Auf dem Lübbener Schlossplatz eignet er sich einen Bereich des Parks an, um seine eigene Backsteinproduktion zu gründen. Er mischt vor Ort Eisenockerschlamm mit Zement für die Produktion von Backsteinen und testet die Resultate für die nachhaltige Nutzung im Baubereich.

Parallel dazu entwickelte Mario Asef in Kooperation mit Edelmond Chocolatiers GmbH einen geologischen Kuchen, der mit Schokolade, Vanille, Marzipan und Zuckerguss die geologische Beschaffenheit des Spreewald-Bodens nachbildet. Der Kuchen wird den Kunden des Edelmond’s Restaurant serviert. Im Laufe der Aquamediale 11 wird Mario Asef eine Videoarbeit realisieren, die die die Aspekte der Landschaftsnutzung und die unterschiedlichen Ebenen des Konsums der Landschaft vorstellt. Das Video wird am 8. August 2015 in Schloss Golßen gezeigt.]