[aquamediale® 11] - Metamorphosen

„Die Größe der Kunst besteht nicht darin,
über alles erhaben zu sein.
Sie ist im Gegenteil an allem beteiligt.“

(Albert Camus)

Unter dem Titel „Metamorphosen“ werden in der 11. Aquamediale die Veränderungen und Wandlungen der Spreewaldregion, ihrer Landschaft und der Menschen künstlerisch in den Fokus genommen. Der französische Philosoph und Schriftsteller Albert Camus notierte einst in sein Tagebuch die 10 wichtigsten Wörter seines Lebens: die Welt, der Schmerz, die Erde, die Mutter, die Menschen, die Wüste, die Ehre, das Elend, der Sommer, das Meer. Es sind seine persönlichen Lebenswörter, die aber in ihrer Bedeutungsvielfalt und Allgemeinheit für viele Menschen existenziell sind. Ausgehend von der Camus'schen Metamorphose, gelebtes Leben in 10 abstrakte Begriffe zu verwandeln, werden 10 zeitgenössischen Künstlern 10 Begriffe, die charakteristisch für die Spreewaldregion sind, zur Auswahl gegeben, um daraus ein temporäres Kunstwerk für den öffentlichen Landschaftsraum zu entwickeln. Dieser Prozess stellt eine künstlerische Metamorphose vom konkreten Wort zum realen Kunstwerk in der einzigartigen Naturlandschaft des Spreewaldes dar. Die Begriffe sind ein Konzentrat sowohl für die Spezifik als auch die Bandbreite der Spreewaldregion und bleiben während der Vorbereitungsphase noch variabel: das Binnendelta, die Schleuse, der Übergang, die Fährleute, die Sorben, die Spreewaldgurke, der Hochwald, die Kanäle, die Stille, das Biosphärenreservat.

Die ausgewählten internationalen Künstler setzen die Thematik der Metamorphose in ihrem bisherigen Schaffensprozess in unterschiedlichen Medien und inhaltlichen Zugängen werkimmanent um. Die meisten sind interdisziplinär arbeitende Künstler, die nicht ausschließlich ein Genre bedienen. Einige haben in ihrem Werk das Verhältnis von Natur und Kunst als Schwerpunkt, andere die Wechselwirkungen von Erinnerung, Geschichte und Sprache, Materialität und Farbe. Über die Schlüsselwörter ergibt sich ein spannungsvoller persönlicher Bezug mit vielen gestalterischen Möglichkeiten sowie ein globaler Blick auf eine lokale Naturlandschaft. Das Spektrum der zu erwartenden Arbeiten reicht von Installationen, Interventionen, Malerei, Skulptur, Fotografie bis hin zur Interaktion. Ganz im Sinne Camus‘ liegt das Ziel des Kunstfestivals nicht im fertigen Kunstwerk, sondern im Prozess der Auseinandersetzung des Künstlers und des Betrachters mit dem Werk.

Das reichhaltige Rahmenprogramm der aquamediale 11 als essenzieller Bestandteil des Kunstfestivals ist offen für alle und schafft viele Möglichkeiten der Begegnungen mit Kunst und Künstlern. Darüber hinaus bietet es die Öffnung in andere zeitgenössische Medien wie Musik, Film und Literatur und lädt zu kreativen Workshops ein. Das Einbinden und Mitwirken verschiedener Institutionen wie Diakonie, Einrichtungen der AWO, Schulen, Kitas sowie lokal ansässiger Firmen soll die Teilhabe der Bewohner und Besucher des Spreewaldes an zeitgenössischer Kunst verstärken und das Thema Metamorphose auch als gesellschaftlichen Diskussionsprozess vermitteln.

 

Petra Schröck (Kuratorin aquamediale 11)

Künstler und Projekte 2015

Mario Asef Dieter Buchhart Marco Evaristti Joachim Froese
Mario Asef Dieter Buchhart Marco Evaristti Joachim Froese
       
Blanca G. Gomila Irene Hofmann Jaqueline Kny Nicola Rubinstein
Blanca G. Gomila Irene Hofmann Jaqueline Kny Nicola Rubinstein
       
Igor Sacharow-Ross Udo Wid    
Igor Sacharow-Ross Udo Wid    
       
application/pdf Kunstkompass 2015 zum Download (4,8 MB)