Bernhard Schipper

Bernhard Schipper

Bernhard Schipper ist 1970 in Bautzen geboren. Von 1995 bis 2000 studierte er an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig Medienkunst bei Professor Alba D´Urbano. Er lebt in Leipzig und arbeitet für den Projektbereich Digitale Anwendungen 3D an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein in Halle/Saale.

Standort: Bootsanlegesteg im Hafen 1, Ernst-von-Houwald-Damm 15 in 15907 Lübben (Spreewald).

 

Weites Land, das Thema der diesjährigen aquamediale ist sehr assoziativ und es entstehen unweigerlich Bilder. Verlässt man die Fließe öffnet sich das Land abwechslungsreich in brandenburgisch spröde Überraschungen. Die Schönheit dieser Landschaft muss der geneigte Betrachter erkennen wollen. Nur aus der Luft ließe sich das weite Land überblicken und als ganzes erfassen. Wie der sorbischer Dichter Kito Lorenc in seinem Buch „Wendische Schifffahrt“ den Helden Alfons Bauer vom Anschluss an das Meer träumen lässt – so träumt das weite Land und seine Menschen von etwas Größerem. Wenn die Reise auf dem Wasser nicht zu dem gewünschten Resultat führt so vielleicht die Reise mit dem Flugzeug oder besser einem Flugboot irgendwo hin – wohl wissend dass das weite Land nicht in der Ferne liegt. Bernhard Schipper ließ sich vom Gegebenen der Landschaft, dem Thema und von der tagesaktuellen Gegenwart inspirieren. Das Resultat ein Flugzeugträger der besonderen Art. Ein Flugzeugmodell das einerseits stark an ein materialisiertes 3D Modell und zugleich an ein Klettergerüst aus längst vergangenen Tagen erinnert. Sanft auf dem Wasser schaukelnd ein Denkmal für die Hybris und das Mittelmaß in uns - die uns scheitern lassen jeden Tag. Hier ist scheitern Kalkül: Das Boot trägt das Fluggerät - das aber nicht im Stande ist abzuheben - und so lässt sich das Boot bei Bedarf praktisch um nutzen, um wenigstens die Künstler vor Ort an ihr Ziel zu bringen.

application/pdf Vita: CV_SchipperBernhard.pdf (42,4 kB)