Der zerbrochene Krug

Der zerbrochene Krug
Foto: Bernd Kröger

 

Die aquamediale® - Weites Land wird hochklassig. Am nächsten Samstag, den 15. Juni, um 21 Uhr spielt das Poetenpack aus Potsdam auf dem Landgut in Pretschen in der Märkischen Heide von Kleist den zerbrochenen Krug. Der Einlass erfolgt um 20 Uhr. Eintrittskarten im Vorverkauf zu sichern lohnt sich.


VVK-Stellen:
TEG, Telefon: +49 (0) 35478/179090, E-Mail: info[a]TEG-LDS.de
oder
TKS, Tel.: +49 (0) 3546/3090 oder 225011, E-Mail: spreewaldinfo[a]tks-luebben.de


DER ZERBROCHENE KRUG


Lustspiel von Heinrich von Kleist


Der Morgen bricht an in einem Dorf bei Utrecht. Schreiber Licht will Dorfrichter Adam vor dem Eintreffen des Gerichtsrates Walter warnen, der für sein hartes Durchgreifen bekannt ist. Adam hat eine schlimme Nacht hinter sich, ist verletzt und versucht seinen Zustand mit einer absurden Geschichte zu erklären. Bei Walters Eintreffen muss er zu allem Übel das Verschwinden seiner Perücke feststellen. Es beginnt ein Gerichtstag, an dem sich Adam selbst immer tiefer in immer unglaubwürdigere Lügen verstrickt. Die Verhandlung dreht sich scheinbar um eine Lappalie, nämlich den zerbrochenen Krug der Marthe Rull. Doch es geht um mehr. Eine Verlobung steht auf dem Spiel, die Ehre der jungen Eve ist lädiert, ein nächtliches Gefecht muss entwirrt werden, und die Fußspuren des Teufels wurden entdeckt. Für Dorfrichter Adam wird es ein schwieriger Prozess, denn die Anwesenheit des Gerichtsrates macht es ihm unmöglich, einen Schuldigen zu bestimmen, ohne dabei selbst in die Schusslinie zu geraten.
Eine handfeste Komödie voller Sprachwitz und bäuerlicher Derbheit. Ein Kampf um Ehre und Gewissen gegenüber einem trickreichen und lügnerischen Amtsinhaber, der sich einfallsreich bemüht, die Dinge anders erscheinen zu lassen als sie sind, der Meineid auf Meineid schwört, und am Ende zu einem bemitleidenswerten Helden wird…

Besetzung:
Dorfrichter Adam - Teo Vadersen
Gerichtsrat Walter - Andreas Hueck
Schreiber Licht - Thomas Mai
Frau Marthe Rull - Gundi Anna Schick
Eve, ihre Tochter - Eva Rahner
Ruprecht, ihr Verlobter - Jörg Vogel
Frau Brigitte - Johanna Lesch


Regie: Andreas Hueck
Ausstattung: Janet Kirsten
Projektleitung, Beleuchtung: Marco Groß
Technik: Christian Hoffmann
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Constanze Henning
Grafik: Rayk Goetze
Verträge: Ulrich Koltzer
Bürokommunikation: Yvonne Domack