Jim Whiting

Jim Whiting

Jim Whiting ist 1951 in Paris geboren. Er ist Salisbury, Simbabwe und London aufgewachsen. Von 1969 bis 1972 studierte Electronic Engineering & Systems Control am Queen Mary College und von 1973 bis 1974 Bildhauerei an der Central Saint Martins College of Art and Design in London. Er lebt und arbeitet in Leipzig.

Standort: Bootsanlegesteg des Naturcampingplatzes 'Ludwig Leichhardt' in Zaue am Schwielochsee

 

Jim Whiting ist ein britischer Aktionskünstler. Er beschäftigt sich mit zumeist beweglichen Installationen und Objekten. 1984 gelang ihm mit der Ausstattung des Herbie-Hancock-Videos „Rock it“ der internationale Durchbruch. Ende der 80er Jahre startete er sein Projekt „Unnatural Bodies“, das bis 1992 mit ständigen Veränderungen international Erfolge feierte. Im direkten Anschluss konzipierte und realisierte Whiting zunächst in Basel, dann in Leipzig das Projekt „Bimbo Town“ und schuf damit einen dauerhaften Aktionsort seines Schaffens.


Für die aquamediale® - Weites Land entwickelte Jim Whiting das „UWKO“ das Unterwasser Kunstobjekt. Bei der Arbeitet handelt es sich um einen Gegenstand, welches sich wie ein Unterseegerät verhält und zwischen 14 Uhr und 23.30 Uhr in einem Turnus von 30 Minuten beim vorherigen Auslösen der Lichtschranke auftaucht und nach kurzer Verweildauer oberhalb des Wasserspiegels wieder abtaucht. Der Betrachter ist gezwungen aktiv zu werden. Er ist angehalten zum richtigen Zeitpunkt am Ausstellungsort einzutreffen. Allein die Bewegung des Besuchers setzt auch das Kunstobjekt in Bewegung. Ein passiver Kunstkonsum ist kategorisch ausgeschlossen.

application/pdf Vita: CV_WhitingJim.pdf (37,0 kB)