Die Aquamediale 11 - Metamorphosen - auf den Pfaden von Camus

Das Festival für zeitgenössische Kunst im Spreewald findet vom 6.6. bis 19.9.2015 statt

Das Thema der Aquamediale 11 steht fest: Metamorphosen. Für das Jahr 2015 werden unter dem Titel insbesondere die Veränderungen und Wandlungen der Spreewaldregion, ihrer Landschaft und der Menschen künstlerisch in den Fokus genommen.

Auch die Aquamediale selbst befindet sich im Wandel. Sie wird ab dem Jahr 2015 in einen 2-jährigen Rhythmus wechseln. Es wird sowohl inhaltliche als auch personelle Veränderungen geben, wie Kulturdezernent Carsten Saß mitteilt.

Die Aquamediale 11 wird zeitgenössische Kunst mit dem französischen Schriftsteller und Philosophen Albert Camus verbinden. Dies ist der überzeugende Vorschlag, mit dem sich die neue Kuratorin, und damit erstmals eine Frau, nach Entscheidung der Jury in den Auswahlgesprächen am 08.12.2014 durchgesetzt hat, wie Carsten Saß weiter mitteilt. Sie erfüllte nicht nur die angeforderten Qualifikationen, sondern konnte ferner durch Ihr äußerst interessantes Konzept überzeugen.

Camus notierte einst in seinem Tagebuch die zehn wichtigsten Wörter seines Lebens: die Welt, der Schmerz, die Erde, die Mutter, die Menschen, die Wüste, die Ehre, das Elend, der Sommer, das Meer. Angelehnt an diesen 10 Begriffen werden die Künstlerinnen und Künstler nicht nur zu dem Thema Metamorphosen, sondern auch mit 10 Begriffen arbeiten, die für die Spezifik, Beispielhaftigkeit und Bandbreite der Spreewaldregion stehen. Zudem ist der neuen Kuratorin auch die Zusammenarbeit mit Menschen mit Behinderungen wichtig.


Gegenwärtig finden die Vertragsverhandlungen statt und das kuratorische Konzept für die Aquamediale 11 wird präzisiert. Wer genau das neue Gesicht der Aquamediale 11 ist, werden der Landkreis Dahme-Spreewald und der Förderverein Aquamediale e.V. im Januar 2015 bekannt geben.


Bekanntgeben konnte hingegen Carsten Saß, dass Anika Schäfer ab 01. Januar 2015 die neue Projektleiterin der Aquamediale sein wird. Wir konnten mit Frau Schäfer eine Mitarbeiterin gewinnen, die über erfolgreiche Internationale Netzwerke verfügt und in der Region fest verankert ist. Sie war bis 2013 als Europareferentin des Landkreises tätig und hat durch ihre ehrenamtliche Arbeit im Europaverein Dahme-Spreewald e.V. jahrelange Erfahrungen bei der Organisation von Projekten.