Sandro Porcu

Sandro Porcu

Sandro Porcu 1966 Caltanisetta in Italien geboren. Er arbeitet seit 1991 als freischaffender Künstler. Seit 2011 lebt und arbeitet Sandro Porcu in Kirschau/Sachsen.



Sandro Porcu realisiert einen interaktiven Fließbrunnen mit dem Titel „Flasche“. Der Fließbrunnen besteht aus einer mit dem Untergrund festverankerten Flasche, welche scheinbar umgefallen ist und aus der über den Zeitraum der Ausstellung kontinuierlich Wasser fließt. Das Wasser wird aus der Spree, unsichtbar für den Betrachter, mit Hilfe einer Pumpe durch die liegende Unterseite des Flaschenkörpers befördert. Porcu widmet sich hier dem Werkstoff „Wasser“ als einem idealen korrespondierenden Material, dass in sich seine Umwelt widerspiegelt.

 

Die Interaktion entsteht durch das instinktive, zumeist unreflektierte Bedürfnis die Flasche aufzustellen. Das Bedürfnis und die Handlung bleiben unerfüllt. Die Flasche lässt sich nicht aufstellen. Mit dieser Erkenntnis setzt das Nachdenken des interagierenden Betrachters über die Bedeutung ein. Der Sinn ist offensichtlich. Das Thema behandelt die weltweite Ressourcenverschwendung am Beispiel des Wassers. Der regionale Bezug generiert sich durch die Verwendung einer regionalen Wassermarke.

 

Mit dieser minimalistischen Arbeit provoziert Porcu den Betrachter auf eine simple aber zugleich subtile Weise über sein eigenes persönliches Verhalten im Umgang u.a. mit diesem lebensnotwendigen Rohstoff nachzudenken. Er nimmt billigend in Kauf, dass sein Werk nicht umgehend als ein Kunstwerk identifiziert wird. Mehr noch, er bestand darauf, die „Flasche“ unauffällig, Abseits der Hauptverkehrswege, installieren zu dürfen, um das Moment der Achtlosigkeit noch zu verstärken.

application/pdf Vita: CV_PorcuSandro.pdf (36,2 kB)